Bildung, Entwicklung, Nachhaltigkeit:


Latein und Griechisch

Bundeskongress des Deutschen Altphilologen
verbandes

2024

02. — 06. April 2024 | Universität Wuppertal

Liebe DAV-Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde der Antike und der Alten Sprachen,

nach all den pandemiebedingten völligen Verzichten, Verschie- bungen und Verlegungen in Videokonferenzen freuen wir uns ganz außerordentlich, Sie endlich wieder zu einem DAV-Bundeskongress in Präsenz, mit persönlichem Austausch, Diskussionen und Empfängen einladen zu dürfen!

Wie Sie den Ankündigungen bereits entnommen haben wer- den, wird der DAV-Kongress wieder zu seinem üblichen Termin in der Woche nach Ostern (2. bis 6. April 2024), auch mit dem üblichen anregungsreichen Exkursionsprogramm und einem wahrlich atemberaubenden Reigen an Vielfalt von nationalen Größen bis hin zu international renommierten Expertinnen und

Experten unserer Fächer unter dem Motto „Bildung, Entwicklung, Nachhaltigkeit – Latein und Griechisch” an dem für seine Schwebebahn berühmten Zentralort des Bergischen Landes, an der Bergischen Universität in Wuppertal stattfinden! Dass der verantwortungsbewusste Umgang mit dem, was uns umgibt, seien es natürliche Gegebenheiten, seien es Werke menschlicher Kultur, zu einer demokratischen Persönlichkeitsbildung unerlässlich ist, dürfte außer Zweifel stehen. Ebenso, dass die Alten Sprachen hier einen grundlegenden Beitrag leisten, sei es durch literarische Bildung, beispielsweise die Lektüre von Geschichten wie der von Phaëthon, die man u.a. als Parabel auf menschliche Überschätzung des Wirkungsgrades dessen, was wir technisch noch beherrschen können, lesen kann, sei es durch historische Bildung, etwa in der Analyse der Senatsdebatte zur Tiberbegradigung, sei es durch Sprachbildung, um überhaupt in die Lage zu versetzen, die Fragen unserer Zeit zu formulieren, die Antworten, welche die antiken Texte darauf geben, zu verstehen und auf diese Weise unsere Denkwelt sowohl in Erscheinung treten zu lassen als auch zu erweitern, indem wir erstere in letztere hinein übersetzen.

Kommen Sie nach Wuppertal, nehmen Sie teil an dem Austausch, dessen Vielfältigkeit dank zahlreicher engagierter Referentin- nen und Referenten Sie den folgenden Seiten entnehmen können, und bereichern Sie ihn um Ihre Perspektive!

Das Programm ist auch außerhalb der Vorträge und Arbeitskreise reich an Höhepunkten: Am Eröffnungsabend, Dienstag, dem 2. April 2024, 18 Uhr, mit anschließendem Empfang für alle, für den wir unserem Hauptsponsor, dem Ernst Klett Verlag, herzlich danken, wird auch der 13. Humanismuspreis verliehen. Preisträger ist Pater Klaus Mertes, die Laudatio hält Nora Bossong. Dabei hat der Vorstand des DAV eine Neuerung eingeführt: Statt der Überreichung einer Skulptur an den Preisträger, deren Reihe nach dem Tod Wolf Spitzers in dieser Weise sowieso nicht hätte fortgeführt werden können, spenden wir das Preisgeld an eine vom Preisträger benannte gemeinnützige Organisation, in diesem Jahr der Unterkunft für schutzsuchende Menschen in der Naunynstraße, Berlin/Kreuzberg (https://naunynblog.wordpress.com/tag/wg-naunynstrasse).

Neu ist auch – neben der schon etablierten Verleihung des Nachwuchspreises Ad Astra am Mittwoch – die erstmalige Verleihung des DAV-Preises für fachdidaktische Forschung am Donnerstag!

Ganz besonders freuen wir uns, dass Gabriel Zuchtriegel, der Direktor des Archäologischen Parks von Pompeii, den Ab- schlussvortrag am Freitag, dem 5. April 2024, um 13 Uhr halten wird! Außerdem wird er auch an einem neuen Format in unserem Programm teilnehmen, einer Podiumsdiskussion, die mit dem Titel „Antike for future! – Oder: Wie denken wir Transformation zur Nachhaltigkeit?” am Donnerstag, dem 4. April 2024, um 19 Uhr in der Wuppertaler City Kirche unter Beteiligung von Wissenschaftlern, Politikern und Studierenden und moderiert von Dr. Anne Friedrich, Halle, und Dr. Dr. Christoph Schliephake, Augsburg, stattfinden wird.

Der Abend der Verlage wird am Mittwoch wieder mit spannenden Vortragsveranstaltungen der drei Verlage Buchner, Cornelsen und Klett abgehalten werden und am Freitagabend, 5. April 2024 wird noch ein Kino-Erlebnis der besonderen Art geboten: Ein Film mit Kernszenen aus Euripides‘ Hekabe wird vorgeführt und vom Regisseur Georg Rootering sowie Prof. Bernhard Zimmermann im Gespräch begleitet, bevor der Kongress dann am Samstag mit den letzten Exkursionen ausklingt.

Das vielfältige Exkursionsprogramm reicht von speziell für uns kreierten Führungen im Von der Heydt-Museum bis zum Archäologischen Park von Xanten – bei einigen Angeboten müssen wir aufgrund der Kapazitätenplanungen um Anmeldung bis zum 15.Februar 2024 bitten (s. Exkursionen), ansonsten möchten wir Sie bitten, sich bis zum 15. März 2024 unter https://bundeskongress.altphilologenverband.de/anmeldung für den Kongress anzumelden!

In großer Vorfreude auf das Wiedersehen und den Austausch herzliche Grüße, Ihre

Katja Sommer                                                           
(Vorsitzende des DAV)

Stefan Faller
(Stellvertretender Vorsitzender des DAV)

Stefan Freund
(Stellvertretender Vorsitzender des DAV und Leiter des Ortskomitees)